Ehrenmitglied

Prof. Walter Maurer

Prof. Walter Maurer wurde 1931 in Wien geboren. Als national wie international bekannter Musikpädagoge hat er dem Akkordeon in den letzten Jahrzehnten den Weg von der Volksmusik bis hin zur Klassik sowie den Einzug in das Konservatorium bereitet. Sein Anliegen war von der ersten Stunde an, zu zeigen und zu beweisen, dass das Akkordeon zu Recht einen Platz im Konzertsaal beansprucht.

 

Als musikalischer Leiter der Orchester des Wiener Akkordeonclubs Favoriten trägt er wesentlich zur kulturellen und musikalischen Vielfalt der Musikstadt Wien bei.

Prof. Maurer begann 1941 bei Kapellmeister Johannes Löw, einem Gründungsmitglied und dem ersten Präsidenten des Akkordeonverbandes Österreichs, das Akkordeonspiel zu erlernen. Da es zu dieser Zeit an der Hochschule für Musik keine Studienmöglichkeit für Akkordeon gab, lernte er u.a. auch Violine und Klavier. Seine Vorliebe galt jedoch immer dem Akkordeon.

Schon 1951 initiierte Walter Maurer die Gründung des Ersten Wiener Akkordeonklubs Vindobona, in dem er 1955 mit dem Dirigieren eines Nachwuchsorchesters begann. Dieser Klub wurde für viele andere Akkordeonisten in Österreich zum Vorbild. Darin sieht er auch die Wiege der Akkordeonorchester-Entwicklung in Favoriten.

Mit dem Akkordeonunterricht in Gruppen begann Prof. Maurer 1956 an der Volkshochschule Favoriten. In den folgenden Jahren stellte er Orchester zusammen und konzertierte sogar im Rahmen der WIG 1974. Auf Grund seiner erfolgreichen Tätigkeit wurde er 1965 als Lehrbeauftragter an die Universität für Musik und Darstellende Kunst berufen, an der er 30 Jahre lang unterrichtete. Als Professor für Akkordeon am Franz-Schubert-Konservatorium in Wien unterrichtet er seit 1982.

Unter seiner Mitwirkung wurden auch zwei Verbände 1963 zum Harmonikaverband Österreichs vereint. 1967 rief Walter Maurer das Wiener Akkordeon-Kammerensemble ins Leben, mit dem er viele international erfolgreiche Konzertreisen unternahm. 1972 gründete er ein eigenes Akkordeonorchester, sein Orchester, das Teil des 1992 ins Leben gerufenen Wiener Akkordeonclub Favoriten wurde.

Walter Maurer wurde 1975 erstmals zum Generalsekretär der "Confédération Internationale des Accordionistes" (CIA) gewählt und war von 1980-2006 deren Präsident. Als Gründungsmitglied des Harmonikaverbandes Österreichs bekleidete er von 1954-1992 das Amt eines Geschäftsführers, war von 1993-2009 Präsident und ist heute dessen Ehrenpräsident.

Großes Ansehen in der Akkordeonwelt genoss er auch als Präsident des Internationalen Akkordeon-Orchester-Verbandes (IAOV) sowie als Ausrichter und Juror bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben.

Mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Walter Maurer würdigt der Wiener Akkordeonclub Favoriten seine große Aufbauarbeit, sein unermüdliches Wirken für den Verein sowie seine über das musikalische Engagement hinausreichende Verbundenheit mit allen Spielerinnen und Spielern.

Der Familienmensch Walter Maurer, passionierter Koch und Markensammler, ist neben seiner musikalischen Arbeit auch Verfasser zahlreicher Fach- und Lehrbücher für den Akkordeonunterricht.

Ehrungen und Preise:

  • Theodor-Körner-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst
  • Förderungspreis für Volksbildung vom Land Wien
  • Volksbildungspreis der Stadt Wien
  • Verdienstzeichen des Verbandes österreichischer Volkshochschulen für besondere Leistungen in der
        Erwachsenenbildung
  • Merit Award des Internationalen Akkordeonverbandes (1971)
  • Goldenes Abzeichen des Harmonikaverbandes Österreichs (1974)
  • Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien (2001)
  • Verleihung des Berufstitels Professor (1982)
  • Verdienstzeichen des Niederösterreichischen Musikschulwerkes (1986)
  • Gewinner des Sonderpreises: "für ein geglücktes Leben" der "Tangentiale Wien" (2000)
  • Ehrenpräsident des Harmonikaverbandes Österreichs (2009)


  • zurück